Reiseapotheke Checkliste Kinder, Zoll, Asien, Afrika

Ratgeber Reiseapotheke

Reiseapotheke

Die Reiseapotheke: Bestens für alle Eventualitäten gerüstet sein

Sie freuen sich auf den Urlaub und wünschen sich, dass Sie auf Reisen nicht erkranken und keine Medikamente benötigen. Doch die Realität sieht oftmals anders aus und daher ist es wichtig, dass Sie der Reiseapotheke Beachtung schenken und sich adäquat auf Ihren Urlaub vorbereiten. Gerade wenn Sie die Reise länger geplant und nicht spontan gebucht haben, bietet sich ausreichend Zeit für die Verpackung der wichtigen Ausrüstung im Krankheitsfall. Neben Heftpflastern, einer Pinzette und Desinfektionsmitteln sowie Verbandszeug sollten Sie sich darauf konzentrieren, eventuell notwendige Medikamente einzupacken und am Urlaubsort bei Unwohlsein oder einer wirklichen Erkrankung gerüstet zu sein. Wir haben eine kleine Reiseapotheke Checkliste erstellt zum ausdrucken.


Was in eine gute Apotheke für die Reise gehört

Sie wissen nicht, ob Sie im Urlaub erkranken und eventuell auf die Behandlung mit Medikamenten angewiesen sind. Daher sollte die Apotheke für die Reise all die Dinge beinhalten, die Sie auch Zuhause vorrätig haben und bei Bedarf einnehmen. Vor allem Mittel gegen Magen-Darm-Beschwerden, gegen Kopfschmerzen oder Allergien sollten in Ihrer Ausrüstung nicht fehlen. Bei Fernreisen ist es obendrein ratsam, dass Sie sich mit Tabletten zur Reinigung des Trinkwassers ausstatten und ein Insektenschutzmittel im Handgepäck haben. Weiter gehören:

  • Kompressen
  • Mullbinden und Verbandszeug
  • eine Schere und eine Pinzette
  • Wundreinigungs- und Desinfektionsmittel
  • Kaugummis oder Tabletten gegen Reiseübelkeit
  • Schmerz- und Fiebermittel
  • sowie Präparate gegen Erkältung und Durchfall

in Ihr Reisegepäck. Nur wenn Sie unterwegs und im Urlaubsland gut versorgt sind, können Sie die Reise sorgenfrei genießen und sicher sein, dass Sie für alle Beschwerden das passende Präparat zur Hand haben. Außerhalb der Reiseapotheke müssen Sie natürlich vom Arzt verordnete Medikamente einpacken und sich für die Dauer des Urlaubs so ausstatten, dass Sie zum Beispiel Insulin oder Medikamente für Ihr Herz-Kreislauf-System und für den Blutdruck in ausreichender Menge mit sich führen.

Tipp: Nicht alle Medikamente lassen sich problemlos durch den Zoll führen. Bei Medikationen aus ärztlicher Verordnung empfiehlt es sich, wenn Sie eine Bescheinigung Ihres Hausarztes bei sich tragen und diese bei Nachfragen vom Zoll vorzeigen. Anderenfalls kann eine Insulinspritze schnell als Droge eingestuft werden und dazu führen, dass Sie den Flug verpassen und unnötigerweise am Zoll festgehalten werden.


Migräne, Eisprung und Allergien - Medikamente im Urlaub

Im Regelfall beinhaltet die Apotheke für Frauen ein größeres Kontingent an Medikamenten als Reiseapotheken für Männer. Sorgen Sie für Migräne vor und überlegen, ob Sie im Zeitraum des Eisprunges Zuhause gelegentlich Medikamente einnehmen und sich so vor Schmerzen oder einer ungewollten Schwangerschaft schützen. Ist das der Fall, müssen diese Präparate in Ihre Reiseapotheke und sollten keinesfalls vergessen werden. Bedenken Sie auch, dass es im Urlaub zu Allergien kommen kann. Auch wenn Sie in Ihrem Heimatland nahezu allergiefrei leben, kann es im Urlaub anders aussehen. Mehr Sonne, eine andere Luftfeuchtigkeit, andere Lebensmittel und Umweltbedingungen können empfindliche Menschen stark beanspruchen und zu Allergien führen. Rüsten Sie sich diesbezüglich aus und verlassen sich nicht darauf, dass Sie die Medikation auch im Ausland bekommen und frei verkäuflich in Apotheken erwerben können. Viele Präparate gegen Migräne, gegen Schmerzen beim Eisprung und gegen Allergien sind hierzulande frei verkäuflich und bedürfen im Ausland der Verschreibung eines Facharztes. Je mehr Aufmerksamkeit Sie auf die Unterwegs-Apotheke legen, umso sorgenfreier können Sie die Fernreise oder Ihren längeren Aufenthalt im Ausland genießen.

Strandurlaub Reiseapotheke
Reiseapotheke für den Strand-Urlaub

Medikamente und Heilmittel nicht in einem Koffer transportieren

Am liebsten würden Sie alles für Ihre Gesundheit in einer speziellen Tasche verpacken und diese im Koffer verstauen. Doch vor Diebstahl oder dem Verlust eines Koffers sind Sie nicht gefeit, wodurch sich diese Entscheidung als kontraproduktiv erweist. Am besten verteilen Sie Ihre Medikamente und Ihr Verbandszeug sowie das Zubehör in verschiedenen Taschen und schließen dadurch aus, dass Sie beim Verlust des Transportbehälters alle Medikamente und Heilmittel verloren haben und ersetzen müssen. Zum Beispiel sollten Sie Präparate gegen Reiseübelkeit am besten im Handgepäck verstauen, damit Sie diese jederzeit zur Hand haben und bei Bedarf im Flugzeug oder auf der Fähre einnehmen können. Sind die Produkte im Gepäckraum verstaut, haben Sie während der Reisezeit keinen Zugriff und müssen die Übelkeit ertragen, obwohl Sie die helfenden Medikamente eingepackt und mit auf Reisen genommen haben. Wird ein Koffer gestohlen, kann dies für Sie enormen Stress bedeuten und bereits dazu führen, dass Ihr empfindlicher Magen reagiert. Aus diesem Grund sollten Sie auch Durchfall-Medikamente und Heilmittel gegen Magenprobleme lieber im Handgepäck als im Koffer im Gepäckraum transportieren.

Impfungen: Bei Auslandsreisen nicht auf wichtigen Impfschutz verzichten

Die beste Reiseapothekenausstattung nützt nichts, wenn Sie wichtige Impfungen ausschließen und ungeschützt in den Urlaub fliegen. Zur Reiseausstattung und Apothekenausrüstung gehört auch, dass Sie sich vorab über notwendige und empfohlene Impfungen informieren und diese rechtzeitig vor Urlaubsantritt vornehmen lassen. Im gleichen Atemzug können Sie den Arzt nach Medikamenten fragen, die Sie mit auf Reisen nehmen und vorsorglich einpacken sollten. Gerade wenn Sie in Länder mit anderen Hygienestandards als in Deutschland reisen, spielt die gute und umfängliche Ausstattung der Apotheke eine wichtige Rolle. In vielen Fällen - vor allem bei Übelkeit oder Magenverstimmungen und Durchfall im Zuge einer Nahrungsumstellung, bei Erkältungskrankheiten oder Fieber und Kopfschmerzen kann die Reiseapotheke Probleme lösen und ausschließen, dass Sie direkt zum Arzt gehen müssen. Informieren Sie sich über die landestypischen Erkrankungen und Probleme, so dass Sie Ihre Reisemedikation daran ausrichten und sich entsprechend impfen lassen können. Im Internet aber auch beim Arzt Ihres Vertrauens erhalten Sie alle wichtigen Informationen und damit die Möglichkeit, sich umfänglich und vollständig auf Ihren Urlaub im Ausland vorzubereiten.


Fazit - Nehmen Sie mit, was wichtig ist!

Das Reisegepäck wird in Präzision geplant und beinhaltet Kleidung und Utensilien für alle Eventualitäten. Nach dem gleichen Prinzip sollten Sie bei Medikamenten und Verbandsmitteln vorgehen. Damit die Apothekenausstattung nicht verloren geht, verteilen Sie diese auf verschiedene Koffer und Reisetaschen. Sollte ein Gepäckstück verloren gehen oder gestohlen werden, haben Sie durch die gleichmäßige Aufteilung immer noch Zugriff auf einen Großteil der von Ihnen verpackten Medikamente. Neben der Medikation für chronische Krankheiten und der Mitnahme verschreibungspflichtiger Medikamente orientieren Sie sich an den Bedingungen im Urlaubsland und statten sich entsprechend aus. Mittel gegen Sonnenbrand, gegen Fieber und Magen-Darm-Erkrankungen, gegen Erkältungskrankheiten und Allergien sowie Reizungen nach Insektenstichen sollten ebenso wie Verbandszeug und Desinfizierung nicht in Ihrer Reiseausrüstung fehlen.



Update:

Reiseapotheke: Wie Verhütung richtig mitreist

Ob im Rahmen einer Beziehung oder als Single mit Flirtabsichten: Wer verreist, sollte beim Packen der Reiseapotheke auch an die Verhütung denken. Denn während der Alltagsstress im Urlaub abfällt, steigt die Lust häufig an. Doch für Kondom, Pille und Co. auf Reisen gelten ein paar besondere Regeln. Vor allem warmen Temperaturen hält die Verhütung nicht stand.


Verhütung in der Reiseapotheke: Was ist zu beachten?

Je wärmer die Temperatur am Urlaubsort, desto knapper die Kleidung, besser die Laune und stärker das körperliche Verlangen. Doch während uns die Sonne rundum guttut, bedeuten heiße Temperaturen und starke UV-Strahlung nichts Gutes für unsere Verhütungsmittel. Licht und Hitze sind schädlich für viele Arzneien in der Reiseapotheke - und auch für Pille und Kondom. Durch Sonne und Wärme können die Verhütungsmittel sogar unwirksam werden. Das Fatale daran: Von außen sieht man ihnen das nicht an.

Bei Kondomen gilt, dass sie nie in der Geldbörse oder im Auto aufbewahrt werden sollten. Denn Sonne, Hitze und Druck machen der feinen Kondom-Haut zu schaffen. Die Gummis verhärten, werden brüchig oder können schneller platzen. Besser ist es eine Packung Kondome im kühlen Hotelzimmer aufzubewahren oder die Kondome in der Reiseapotheke zu verstauen. Und noch ein Tipp: Beim Packen der Reiseapotheke unbedingt auf das Haltbarkeitsdatum achten. Kondome sind nämlich nicht ewig haltbar.

Auch hormonelle Verhütungsmittel wie die Anti-Baby-Pille sind temperaturempfindlich. Bei Reisen in der heißen Jahreszeit oder Trips in die Tropen sollte die Pille nie längere Zeit über 30 Grad gelagert werden. Ab 50 Grad droht sogar eine verminderte Wirksamkeit, da die einzelnen Bestandteile anfangen, sich voneinander zu lösen. Kaum zu glauben aber wahr: Im geparkten Auto und auch in der Handtasche können Temperaturen von bis zu 70 Grad entstehen. Dabei sind genau das beliebte Aufbewahrungsorte, um das Hormonpräparat immer griffbereit zu haben. Besser ist es, die Pille lichtgeschützt im kühlen Hotelzimmer oder sogar im Kühlschrank zu lagern. Ein kleines Täschchen für die gesamte Reiseapotheke schützt die Pille zusätzlich vor Licht.

Für die hormonelle Verhütung auf Reisen spielt auch die Zeitverschiebung eine Rolle. Denn die Pille wirkt nur bei regelmäßiger Einnahme. Auch bei Fernreisen und langen Flügen darf der Abstand zwischen zwei Einnahmen nie mehr als 28 Stunden betragen. Daher sollte die Reiseapotheke in Griffnähe eingepackt werden. Achtung bei Fernflügen: Flüssigkeiten, dazu zählen übrigens auch Cremes, Gels und Lotionen, dürfen nur in begrenzter Menge ins Handgepäck. Sofern sich solche Dinge in der Reiseapotheke befinden, sollten diese für die Zwischenzeit im Aufgabegepäck verstaut werden.

.