Wissen zur weiblichen Ovulation Arzneimittel und Kinderwunsch

Eisprung: Wie und Wann

Für viele Frauen ist der Eisprung ein wichtiger Vorgang. Er findet jeden Monat aufs Neue statt und beschreibt den Zeitpunkt, in dem eine Frau Schwanger werden kann. Wer also einem Kinderwunsch nachgeht, der sollte bestenfalls genau wissen, wann der eigene Eisprung stattfindet. Dieser kann durch verschiedene Anzeichen auffallen. Wer seinen Tag genau kennt, der erhöht die Chancen auf eine erfolgreiche Befruchtung und eine Schwangerschaft. Die so genannte Ovulation (Eisprung), wie sie unter Fachkreisen bezeichnet wird, kann also für die Erfüllung des Kinderwunsches sorgen. Vielen Frauen bereitet sie aber auch Sorge, vor allem dann, wenn er nicht regelmäßig stattfindet.

Wann findet der Eisprung einer Frau statt?

Bei einem regelmäßigen Zyklus findet der Eisprung etwa in der Mitte statt. Etwa zwei Wochen nach dem Eisprung setzt die so genannte Menstruation ein, sofern das Ei nicht befruchtet wurde. Die Phase ist von den Frauen deutlich zu erkennen, denn sie verlieren Blut und spüren typische Regelsymptome. Allerdings kann diese Phase auch zwischen dem 12 und 16 Tag variieren. Nach dem Eisprung kann das Ei der Frau nur noch maximal 24 Stunden danach befruchtet werden. Danach wird das Ei abgestoßen. Wer eine Schwangerschaft anstrebt, der sollte etwa an fünf Tagen vor dem Eisprung Geschlechtsverkehr haben. Dieser Zeitraum wird auch als die fruchtbaren Tage bezeichnet. Wer direkt am Tag des Eisprungs Sex hat, der kann die Chance noch einmal erhöhen, denn dann erreichen die fruchtbaren Stunden ihren Höhepunkt. Ab dem Eisprung selbst sinkt die Fruchtbarkeit rapide und die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft sinkt mit. Natürlich ist die Zyklusdauer von Frau zu Frau unterschiedlich, sodass der Eisprung auch später stattfinden kann.
Es ist also gar nicht so einfach, den genauen Zeitpunkt des Eisprungs zu berechnen. Frauen die mit dieser Methode verhüten möchten, sollten ihren Zyklus ziemlich genau kennen. Jugendlichen und jungen Erwachsenen ohne anstehende Familienplanung sei diese Methode nicht zu empfehlen.

Anzeichen eines Eisprungs

Natürlich reagiert auch der Körper mit diversen Symptomen auf den anstehenden Eisprung. Immerhin geht es darum, ein neues Leben zu erschaffen und bestenfalls ein gesundes Baby zu zeugen. Für dieses Naturwunder bereitet sich der weibliche Körper durchaus vor. Kommt es zu keiner Befruchtung, so verschwinden auch die Symptome und der Körper stellt sich auf eine nicht-Schwangerschaft ein. Bis zum nächsten Eisprung versteht sich. Aktuell gibt es verschiedene Methoden, um den Eisprung festzustellen:

Der Zervixschleim ist ein ziemlich deutliches Zeichen für einen gesunden, weiblichen Organismus. Der Schleim ist vor dem Eisprung sehr zäh und spinnbar, was jedoch nicht immer gesehen oder überprüft werden kann. Wird dieser Schleim deutlich, so kann wenige Tage später der so genannte Mittelschmerz auftreten. Es zieht relativ einseitig im Unterleib, kann sich aber auch in Krämpfen oder Übelkeit äußern. Auch der Muttermund ist ein Anzeichen dafür, dass der Eisprung bevor steht. Geübte können ihn ertasten und den Unterschied zu anderen Tagen erfühlen. Auch die Temperatur im Körper, die so genannte Basaltemperatur steigt an. Diese ist hormonell gesteuert und kann bei jeder Frau anders ausfallen. Oft fallen hier auch andere Faktoren ins Gewicht, etwa eine Erkältung oder unbemerkte Infektionen. Die Blutungen wiederum sind ein sehr deutliches Zeichen für einen Eisprung, wobei diese nicht mit den Regelblutungen verwechselt werden dürfen. Auch tritt diese sogenannte Ovulationsblutung nicht bei allen Frauen auf, die meisten bemerken sie kaum.

Gibt es einen Zyklus ohne Eisprung?

Leider kann es auch mal Zyklen geben, die ohne einen Eisprung stattfinden. Dies ist natürlich normal und kann in zunehmendem Alter immer häufiger vorkommen. Auch äußere Einflüsse und psychische Faktoren fallen hier ins Gewicht. Beispielsweise ist viel Stress und eine körperliche Überanstrengung oft ein Grund für einen ausbleibenden Eisprung. Weiterhin sind Medikamente oft Schuld, aber auch Drogen oder andere Suchtmittel wie etwa Zigaretten oder Alkohol. Frauen mit einer Schilddrüsenüber- oder Unterfunktion haben ebenfalls hormonelle Probleme und kennen die ausbleibenden Eisprünge.

Eisprung auslösen

Viele oft verzweifelte Frauen fragen nach Methoden, um trotz ausbleibendem Eisprung schwanger werden zu können. Ist die Ursache dafür bekannt, so können natürlich erst einmal die Umstände geändert werden. Liegt es beispielsweise an Medikamenten, so können diese eventuelle (durch Absprache mit einem Arzt) gewechselt werden. Ein spezielles Mittel für den Eisprung gibt es leider nicht. So kann aber ein optimierter Gesundheitszustand viel dazu beitragen. Eine ausgewogene Ernährung, Sport oder ein Rauchstopp können oft schon einen Eisprung auslösen. Wer körperlich und mental im Gleichgewicht ist, der wird früher oder später auch seinen Kinderwunsch erfüllen können.