Hallux Valgus - wie Sie die Fußfehlstellung selbst behandeln Ursachen, Symptome, Behandlung

Hallux Valgus

Beim Hallux Valgus handelt es sich um die häufigste Fußfehlstellung weltweit. Bei manchen hilft nur eine OP, bei manch anderen können Korrektoren zum Tragen schon einiges bewirken. Der Hallux valgus ist eine Fehlstellung des Großzehengrundgelenks. Die Großzehe weicht dabei nach außen ab und verdrängt die anderen Zehen. Aufgrund der Fehlstellung und der daraus folgenden Entzündung des Großzehenballens, besteht die Gefahr einer Großzehenarthrose (Hallux rigidus). Wenn die Bewegung stark eingeschränkt ist und die Fehlstellung nicht durch konservative Behandlung (z. B. Physiotherapie oder Orthesen) therapiert werden kann, muss der Patient eine Operation in Betracht ziehen.

Hallux Valgus Anatomie
Anatomie eines Fuß mit Hallux Valgus

Der Hallux valgus ist die häufigste Fehlstellung des Vorfußes und der Zehen. Wegen seiner auffälligen Form nennt man ihn auch auch Ballenzeh oder Überbein. 23% der 18-65 Jährigen oder mehr als 35% der über 65-Jährigen haben einen Hallux valgus. Heute ist es glücklicherweise dank Fachforen und Portale ganz einfach, sich selbst über gesundheitliche Themen zu informieren.

Ursache

Bei einer Hallux Valgus Erkrankung verlaufen die Sehnen nicht zentral zum Gelenk sondern mit einem Winkel seitlich zu den Zehen. So wird der große Zeh in Richtung der Fußmitte gezogen und das Zeh-Gelenk schiebt sich immer mehr nach außen, bis schließlich der Knochen deutlich sichtbar heraus steht, das sog. Überbein. Daraus folgt eine deutliche Einschränkung der Belastbarkeit des Fußes, so dass jeder Schritt zu Schmerzen führen kann.

In der Regel treffen mehrere Ursachen beim Hallux Valgus zusammen. Wer an einer genetischen Veranlagung leidet und schwaches Bindegewebe hat und darüber hinaus gerne zu enges Schuhwerk mit hohen Absätzen trägt, trägt ein hohes Risiko für diese Fehlstellung am Fuß.

Symptome

Das Großzehengrundgelenk ist gerötet und der Ballen vergrößert sowie Rötungen und Schwielenbildung. Die Beweglichkeit der Großzehe ist eingeschränkt, oder versteift. Die Große Zehe weicht zur Fußmitte hin ab und ist verdreht.

Behandlung

Wer am Hallux Valgus leidet, hat mehrere Optionen für eine erfolgreiche Linderung. Die Fehlstellung ist gut behandelbar, denn es gibt einige wirkungsvolle und nachhaltige Hilfsmittel, die zu einer Linderung der Schmerzen führen können.
Im Anfangsstadium kann Linderung geschaffen werden, zum Beispiel durch Schaumstoffpolster, Zehenspreizer aus Silikon, Nachtschienen oder Bandagen.

Bei der Wahl der Operationstechnik stehen gelenkerhaltende und nicht gelenkerhaltende Verfahren zur Verfügung. Zu den Techniken zählen Chevron-Osteotomie (Chevron-OT), Akin-Osteotomie (A kin-OT), Scarf-Osteotomie (Scarf-OT) und basisnahe Umstellungsosteotomie (bnU OT) zu den gelenkerhaltenden Operationsverfahren. Im Falle der Lapidus-Arthrodese (Lapidus-AD) handelt es sich prinzipiell um eine gelenkversteifende Operation. Die Beweglichkeit im MTP-I-Gelenk bleibt jedoch erhalten, da die Arthrodese im 1. Tarsometatarsalgelenk (TMT-I) erfolgt.

Genesung ohne Operation

Mit orthopädischen Schuhen (Hallux Schuh) kann das Laufen angenehmer werden und das fortschreiten der Krankheit durch eine falsche Belastung vermieden werden. Unterstützend kann über Nacht eine Zehen-Schiene getragen werden, welche die Sehne entlastet.
Es gibt aber noch einige weitere Methoden, wie Sie ihren Hallux selbst behandeln können.