Sport im Alltag macht gesund und vital

Wer rastet, der rostet. Ein alt-hergebrachtes Sprichwort dessen Bedeutung noch heute an Wert und Inhalt in keinster Weise verloren hat. Im Gegenteil. Denn im Zuge der Digitalisierung und der vielen Modernisierungen im technischen Bereich, ist es für uns leichter denn je machbar, uns so wenig wie möglich körperlich betätigen und bewegen zu müssen. Ein fataler Trugschluss, wenn man bedenkt, wie wichtig regelmäßiges Bewegen für unseren menschlichen Organismus ist und wie ursprünglich und angeboren diese Eigenschaft einst war. Im Alltagsstress allerdings verlieren wir schnell nicht nur die Lust am Bewegen, sondern auch die Zeit. Unsere Zeitfenster werden immer enger zusammengeschnürt und für sportliche Betätigungen fehlt vielen schlichtweg einfach die notwendige Zeit. Doch diese sollten wir uns immer nehmen könne, denn schließlich kann nur aus einem gesunden Körper ein gesunder Geist entspringen und nur wer sich fit und vital fühlt, kann Großes leisten und vollbringen

Gesunde Ernährung und Bewegung

Diese beiden Komponenten sind mit das Wichtigste, um gesund und vital durchs Leben zugehen: Denn ohne eine ausgewogene und umfangreiche Ernährung kann man keinen Sport betreiben, ohne dass der Körper früher oder später Schaden nimmt. Aber ohne ausreichende Bewegung nutzt die gute und ausgesuchte Ernährung nichts, wenn man den Körper in Einklang mit Geist und Seele bringen möchte. Die Verknüpfungen, die durch Bewegung und Ernährungen für den menschlichen Organismus so wichtig sind, zeigen ihre wahres Ich, wenn man schon allein sein eigenes Wohlbefinden in den Vordergrund stellen möchte. Denn genau an dieser Stelle wird einem sehr schnell verdeutlicht, wie wichtig beides ist und in einem ausgewogenen Gleichgewicht erst recht. Zahlreiches Informationsmaterial zu diesem Thema und vieles mehr findet man auf esanitas.info reichlich und ausführlich.

Sport ist Mord?

Sicherlich ist das Sporttreiben in einem gesunden Maß niemals schädlich für den Körper.Schließlich ist der Mensch von Natur aus kein Individuum, welches zum langen Sitzen und Liegen geboren wurde. Das Laufen und Gehen ist uns quasi rein anatomisch mit in die Wiege gelegt worden. Denn langes Sitzen schädigt nicht nur die Rückenmuskulatur und die Wirbelsäule. Es führt auch zur Fettleibigkeit, die wiederum ebenfalls nicht wirklich förderlich für unsere Gesundheit ist. Fakt ist, dass wer sich täglich genügend bewegt, deutlich fitter und vitaler ist. Der Herz-Kreislauf ist deutlich aktiver und die Werte deutlich besser. Je nachdem welcher Sportart man allerdings nachgeht, sollte man ein gesundes Maß niemals überschreiten, denn dann kann Sport tatsächlich gefährlich sein und körperliche Schäden verursachen. Verschleißerscheinungen an Gelenken bei Joggern und Marathonis beispielsweise, sind dabei keine Seltenheit. Aber auch bei Sportarten, die ein schnelles und abruptes Laufen und Drehen erfordern, wie Tennis und Fußball, sind auf Dauer nicht förderlich für unseren Körper. Alles ganz dosiert mit einem gut ausgeklügelten Trainingsplan, dann klappt es auch mit Sport.

Digital ganz weit vorne

Im Zuge der modernen Technik ist auch im Sektor Sport so einiges weiterentwickelt worden und der Trend zum Fitnessarmband wird hierbei immer deutlicher. Man will wissen, wie viel man gelaufen oder gejoggt ist. Wie hoch die Herzfrequenz dabei ist und ab wann man vielleicht besser einen Gang runter schaltet. Das kluge und clever Überwachungssystem für die Gesundheit gleich am Handgelenk tragen zu könne, beruhigt viel Sportler ungemein.